Schule mit dem sonderpädgogischen Förderschwerpunkt "Lernen"

Viele Kinder und Jugendliche brauchen in der Schule eine besondere Förderung aufgrund von Lern- oder Konzentrationsschwächen oder weil sie körperlich oder geistig behindert sind. Die Förderschule, auch als Sonderschule, Förderzentrum oder Schule mit Förderschwerpunkt Sonderpädagogik bezeichnet, wurde deshalb als eine Schulform für Kinder und Jugendliche entwickelt, die in ihrer Entwicklung oder in ihren Bildungs- und Lernmöglichkeiten so stark beeinträchtigt sind, dass sie in der Oberschule oder am Gymnasium nicht ausreichend pädagogisch gefördert werden können. Die verschiedenen Förderschultypen mit ihren Förderschwerpunkten dagegen können den Schülern eine speziell auf ihre jeweiligen Bedürfnisse zugeschnittene pädagogische Förderung anbieten, die eine bessere Entwicklung ermöglichen kann. Denn es geht nicht nur um die Vermittlung von Lernstoff, sondern auch darum, die Beeinträchtigungen zu sehen und mit pädagogischen Mitteln zu überwinden oder zumindest so mit ihnen umzugehen, dass ein Lernen möglich ist. Dies können die allgemeinen Schulen derzeit nicht in ausreichendem Umfang leisten.